Nikon Coolpix AW120

Die Nikon Coolpix AW 120 ist eine Kompaktkamera, die sich besonders gut für Outdoor-Einsätze eignet. Das Gehäuse ist auf Stabilität und Robustheit ausgerichtet. Sie ist stoßfest und besitzt ein wasserdichtes Gehäuse bis zu achtzehn Meter Tiefe. Selbst bei Minus zehn Grad Celsius wird ihre Leistungsfähigkeit nicht eingeschränkt. Solche Kameras erkennt man am innen liegenden Objektiv, was die Optik vor Staub, Wasser oder mechanischen Einflüssen schützt.

Für diese Kamera ist ein neueres Modell vorhanden: Nikon Coolpix AW130

Durch ihren Fünffachzoom mit 24 Millimeter Weitwinkel-Objektiv, dem Bildstabilisator und dem 16 Megapixel BSI-CMOS-Sensor ist sie hervorragend für draußen geeignet. Hinzu kommt, dass das WLAN-Modul Daten kabellos auf das Smartphone funkt. Sollte der Nutzer die SD-Karte einmal vergessen haben, ist der Speicher mit integrierter Leistung von 329 MByte groß genug, um Platz für circa 50 Aufnahmen zu schaffen. Dabei hält der Akku immerhin 127 Videominuten oder 620 Auflösungen lang. Das Menü umfasst Aufteilungen in Aufnahmen, Filmsequenzen, WiFi-Option, Positionsdaten und Systemeinstellung. Über einen Vierwegetaster hat der Nutzer Zugriff auf Belichtungskorrektur, Blitz, Selbstauslöser und Makro.

Ausstattung

Neben dem wasserdichten Gehäuse verfügt die Coolpix AW120 über ein Spaß-Navigations- und -Survivalpaket. Dies beinhaltet beispielsweise ein GPS-Modul, das Fotos mit Länge- und Breitengrad der Aufnahmestelle versieht. Ebenso kann das Modul Reiserouten nachvollziehen. Durch Schütteln kann eine Weltkarte hineingezoomt werden. Die Kamera verfügt über einen elektronischen Kompass und ein Wi-Fi-Modul, wodurch die Kamera über ein Smartphone ferngesteuert werden kann. Integriert sind ebenfalls Höhen- und Tiefenmesser sowie ein Barometer. Die Kamera verfügt über einen Videomodus, der Full-HD-Qualität liefert. Der Zoom ist leise und der Stabilisator funktioniert einwandfrei. Allerdings klingt der Ton etwas dumpf.

Display

Der 7,5 Zentimeter große LED-Bildschirm auf der Rückseite ist mit dem Gehäuse verbunden und verfügt nicht über eine Touchscreen-Funktion. Es gewährleistet aber mit 921.000 Subpixeln eine problemlose Motivsuche. Der OLED-Bildschirm zeigt kontrastreich, was durch den bildstabilisierenden Fünffach-Zoom ab 24 Millimeter vor die Linse kommt. Der Autofokus fokussiert für Schnappschüsse auch bei schwachem Licht. Daneben zeigt der Bildschirm Angaben wie Luftdruck, Tauchtiefe sowie die Kompass-Information an.

Bildqualität

Die Kamera verfügt über einen CMOS-Sensor der Größe 1/2,3 Zoll, was anderen vergleichbaren Kompaktkameras entspricht. Auch entspricht die Auflösung von 16 Megapixeln dem Durchschnitt. Bei niedrigen ISO-Empfindlichkeiten sind jedoch Auswirkungen der Rauschunterdrückung festzustellen, was an einem ziemlich starken Detailverlust zu erkennen ist. AB ISO 800 ist ein deutliches Grießeln zu verspüren. Ab ISO 1.600 sollte nicht mehr fotografiert werden, weil sowohl ein stärkeres Rauschen aber auch ein größerer Detailverlust sich auf die Bildqualität auswirken. Die Farbdarstellung ist gut, wirkt jedoch etwas übersättigt.

Preis-Leistung

Seit Februar 2014 ist die Nikon Coolpix AW120 zu einem Preis von 349,00 Euro (UVP) erhältlich. Sie kann in den Farben schwarz, blau, Orange und Camouflage (Tarnfarbe) erworben werden. Dieser Preis erscheint für eine Kompaktkamera relativ hoch. Jedoch ist die AW120 eine hochwertige Unterwasserkamera, die über viele Extras verfügt. Bei der guten Ausstattung der Kamera ist der Preis daher gerechtfertigt.

Griffigkeit

Die 220 Gramm schwere Kamera mit den Maßen 110 x 66 x 26 Millimeter vermittelt aufgrund ihrer Form und Gestaltung kein optimales Haltegefühl. Die Vorderseite ist zu glatt. Zwar ist die Qualität der einzelnen Bedienelemente gut, allerdings sind Tasten und ihre Kennzeichnung klein und schwer zu bedienen.