Schnorchelmaske - Der große Ratgeber

Kristallklares Wasser erlaubt es auch ohne komplett abzutauchen die Schönheit der Unterwasserwelt zu betrachten. Das Schnorcheln zählt daher zu einer Freizeitbeschäftigung auf die sich viele Urlauber bereits bei der Auswahl eines Reiseziels freuen. Lange Zeit waren jedoch Innovationen für diesen Sport rar gesät. Genau das ändert sich ab sofort mit einer Schnorchelmaske. Im folgenden Ratgeber erfahren Sie nicht nur was eine Schnorchelmaske ist, sondern ebenfalls wie eine Maske zum Schnorcheln Ihr Erlebnis unter Wasser noch entspannter gestalten kann.

Schnorchelmaske Easybreath
Schnorchelmaske Easybreath
EUR 42,00
Schnorchelmaske Das Leben
Schnorchelmaske Das Leben
EUR 25,08
Schnorchelmaske VILISUN
Schnorchelmaske VILISUN
Preis nicht verfügbar
Schnorchelmaske

Was ist eine Schnorchelmaske?

Bei einer Schnorchelmaske umfasst die Taucherbrille das gesamte Gesicht von der Stirn bis zum Kinn. Der zum Atmen benötigte Schnorchel ist fest an der Maske befestigt. Der Schnorchel verläuft oberhalb der Stirn und kann somit weder verrutschen noch während sich der Körper unter Wasser befindet ein Hindernis darstellen. Durch die Verwendung von Signalfarben wie Orange oder Rot für das obere Ende des Schnorchels bleiben Sie auch mit einer Schnorchelmaske weiterhin auf der Wasseroberfläche deutlich sichtbar. Ihr Blick kann sich damit zu 100 % auf den unter Ihnen liegenden Meeresboden richten ohne das Sie Sorge haben müssen mit einem Schwimmer, Surfboard oder auch einem Boot zusammenzustoßen Da nicht nur die Augen, sondern das gesamte Gesichtsfeld von der Maske umschlossen werden, haben Sie die Möglichkeit eine Sicht bis zu 180° zu genießen. Dadurch wird Ihre Sicht nicht mehr wie mit einer gewöhnlichen Taucherbrille an den Rändern behindert. Selbst wenn Sie schon sehr lange Schnorcheln gehen erleben Sie die Sicht mit einer Schnorchelmaske definitiv sehr viel natürlicher. Ein wesentlicher Vorteil der Schnorchelmaske ist, dass diese nicht länger wie das klassische Zubehör für diesen Freizeitspaß aus einer getrennten Augenmaske und einem im Mund befindlichen Schnorchel besteht. Das ermöglicht es Ihnen mit dem Kopf unterhalb des Wasserspiegels sowohl mit der Nase als auch dem Mund atmen zu können. Allergien, wie etwa Pollenallergien, die Ihre Nase zuschwellen lassen stehen einem entspannten Betrachten von Korallen oder Fischschwärmen mit einer Schnorchelmaske somit nicht mehr im Wege.

Funktionsweise einer Schnorchelmaske

Die Schnorchelmaske besteht aus unterschiedlichen Bestandteilen, die insgesamt betrachtet alle einen Beitrag dazu leisten das Unterwassererlebnis so natürlich wie möglich zu gestalten. Der Fokus liegt hierbei auf der Atmung unter Wasser und das dafür an den Masken vorhandene Luftstromsystem. Moderne Schnorchelmasken nutzen dafür fast ausschließlich einen doppelten Luftstrom. Dieser trennt durch zwei voneinander unabhängige Kanäle die eingeatmete und aus dem Lungen ausströmende Luft. Das stellt sicher, dass Sie auch bei längerer Zeit unter Wasser immer mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden, während das ausgeatmete Kohlendioxid, auch als CO2 bekannt, von Ihnen abgeleitet werden. Da Kohlendioxid sowohl Farb- als auch geruchlos ist, würde ansonsten die Chance einer Ohnmacht bestehen aufgrund des sich bei der Atmung immer weiter erhöhenden Anteils von CO2. Da der Schnorchel für die Versorgung mit Sauerstoff verantwortlich ist, strömt die Sauerstoffhaltige Atemluft am oberen Ende der Schnorchelmaske ein. Die über Mund und Nase ausgeatmete Luft wird jeweils auf Höhe der Wangen an beiden Seiten abgeleitet. Diese Zirkulation der Luft und somit auch Ihre Sicherheit ist mit dem Tragen der Schnorchelmaske zu jeder Zeit gewährleistet.

Ein weiterer Faktor der für die Schnorchelmaske spricht ist ein System, welches Sie vor eindringendem Wasser schützt. Unter Namen wie Dry Top Systemen verstehen die Hersteller einer Vollgesichtsmaske zum Schnorcheln ein im Wesentlichen zweigeteiltes System. Zum einen verhindert eine Kugel auf dem Schnorchel das Wasser in diesen eindringen und dadurch in das Innere der Maske oder auch Ihre Atemwege gelangen kann. Sobald stärkere Wellen auftreten und Wasser auf die Oberfläche des Schnorchels trifft, sorgt der Druck des Wassers dafür, dass sich die Öffnung verschließt. Gleiches gilt auch, wenn Sie sich entschließen etwas tiefer abzutauchen. Der Schnorchel verschließt sich und erlaubt es Ihnen dadurch gleichzeitig Korallen oder auch andere interessante Pflanzen und Tiere näher zu betrachten. Tritt zu den Seiten hin Wasser durch die Maske ein, ist im Inneren als zweiter Schutzmechanismus vor eindringender Feuchtigkeit ein Ablassventil vorhanden. Da sich die Flüssigkeit am unteren Ende der Schnorchelmaske sammelt genügt es den Kopf nach oben zu heben, um die Flüssigkeit abfließen zu lassen. Ebenfalls an einer hochwertigen Schnorchelmaske vorhanden ist das Anti Fog System. Dieses hat nichts mit dem Schutz vor Nebel zu tun, sondern verhindert vielmehr das sich die durch die Körpertemperatur erwärmte Atemluft wie ein feuchter Nebel auf der Innenseite der Maske verteilt. Das Beschlagen würde ansonsten sowohl Ihre Sicht als auch Ihre Sicherheit gefährden, da Sie Hindernisse nicht mehr aus ausreichendem Abstand erkennen können.

Welche Größen gibt es und was sollte beim Tragen beachtet werden?

Die Wahl der passenden Größe ist für eine Schnorchelmaske ein zentraler Punkt, um das Eindringen von Meerwasser zu verhindern. Hierfür arbeiten alle Masken nach dem gleichen Prinzip, bei welchem der äußere Teil der Maske aus einem flexiblen Kunststoff besteht. Dieser passt sich perfekt den Konturen des Gesichts an und sorgt somit dafür, dass kein Wasser bis in den Innenraum der Maske vordringen kann. Gleichzeitig ist der verwendete Schaumstoff so ausgewählt, dass sich dieser nicht mit Wasser vollsaugt oder bei längerem Tragen Druckstellen verursacht.

Die Masken sind bereits für Kinder erhältlich sollten jedoch erst ab 10 Jahren gekauft werden, da jüngere Kinder durch die Handhabung der Maske schnell vor Probleme gestellt werden können oder auch Angst bekommen, wenn ihr komplettes Gesicht abgedeckt wird. Die Größen reichen im Allgemeinen von XS bis XL und umfassen Längenangaben von 10 bis zu 13 cm.

Schnorchelmaske Größen

Ausschlaggebend für die Auswahl der passenden Schnorchelmaske ist die Länge des Gesichts. Die komplette Länge von der Stirn bis zum Kinn ist dabei jedoch nicht gemeint, sondern vielmehr der Bereich zwischen dem untersten Punkt des Kinns und einem Punkt knapp über den Augen. Da Gesichtshälften durchaus auch verschieden sind, sollte das Auge welches etwas höher liegt als Messpunkt verwendet werden. Mit der Hilfe eines Lineals sollten Sie ohne Probleme die passende Schnorchelmaske finden. Während einige Hersteller spezielle Schnorchelmasken mit farbenfrohen Designs für Kinder anbieten, findet eine Trennung für Erwachsene in Modelle für Frauen und Männer in der Regel nicht statt. Dennoch hat sich durch Erfahrungswerte der letzten Jahre folgende Faustregel etabliert. Die Größe XS eignet sich demnach am besten für Jugendliche, S und M werden bevorzugt von Frauen gekauft, während die meisten Herren mit den Größen L oder auch XL die beste Wahl treffen.

Eignet sich eine Schnorchelmaske zum Tauchen?

Eine Schnorchelmaske ist zum klassischen Tauchen in tiefen Gewässern nicht geeignet. Zwar verschließt der Schnorchel zuverlässig, dennoch fehlt die Sauerstoffversorgung. Eine externe Sauerstoffversorgung mit der Hilfe eines Atmungsgeräts kann durch die komplette Abdeckung von Mund und Nase ebenfalls nicht erfolgen. Weiterhin erhöht sich mit zunehmender Tiefe die Gefahr, dass Wasser in die Maske eindringen kann, da der Druck durch das Wasser stetig ansteigt. Läuft die Schnorchelmaske mit Wasser voll ist es nicht leicht nicht in Panik zu geraten und dennoch einen ausreichenden Druckausgleich vorzunehmen. Die Gefahr des Tiefseetauchens mit einer Maske zum Schnorcheln sollte daher niemals leichtfertig eingegangen werden. Unbedenklich ist dagegen je nach Modell das Abtauchen in Tiefen zwischen zwei bis zu vier Metern zu sein. Um kein Sicherheitsrisiko einzugehen ist es wichtig sich vor dem Kauf über die empfohlene Tauchtiefe zu informieren.

Ist ein Druckausgleich möglich?

Ein Druckausgleich ist mit einer Schnorchelmaske leider nicht oder nur eingeschränkt möglich. Bereits ab einer Tauchtiefe von zwei Meter können erste Anzeichen von erhöhten Druck wahrgenommen werden. Da die Vollgesichtsmasken zum Schnorcheln diese Tiefe erreichen können ist es angebracht sich eine Alternative zum Zuhalten der Nase zu suchen. Wird ein deutlicher Druck wahrgenommen bedeutet dies dass sich im Mittelohr entweder ein Unter- oder Überdruck entstanden ist. Damit Sie nach dem Auftauchen nicht unter Schmerzen leiden ist es für den Druckausgleich von Vorteil entweder unter Wasser zu gähnen oder auch zu Schlucken. Beides dient dem Druckausgleich und ist auch mit der Maske problemlos zu bewerkstelligen.

Vor- und Nachteile einer Schnorchelmaske

Wie jedes andere Zubehör zum Erkunden der Welt unterhalb des Meeresspiegels ganz eigene Vor- oder auch Nachteile. Nachfolgend finden Sie einiger dieser Merkmale einer Schnorchelmaske als Stichpunkte näher aufgeführt.

Vorteile

  • natürliche Atmung durch Mund und Nase
  • bis zu 180° Sichtfeld
  • getrennte Systeme für ein- und ausgeatmete Luft
  • kein Beschlagen des Sichtfelds durch die Atemluft
  • umfangreiche Auswahl an Modellen und Größen
  • der abdichtende Schaumstoff passt sich automatisch der Gesichtsform an
  • Kommunikation und Videoaufnahmen unter Wasser möglich
  • verstellbare Bänder für eine verbesserte Passform
  • unkomplizierte Reinigung

Nachteile

  • Nicht für Kinder unter 10 Jahren geeignet
  • eingeschränkter Druckausgleich
  • Nicht für das klassische Tauchen in Tiefen von mehr als 4 Metern geeignet
  • Problematisch für Brillenträger

Schnorchelmaske mit Unterwasserkamera oder Actioncam

Einige Hersteller bieten bereits Masken zum Schnorcheln inklusive Halterungen zum Anbringen einer Unterwasserkamera an. Diese können Sie mit wenigen Handgriffen direkt oberhalb des Stirnbereichs befestigen und danach sofort zu Ihrem ersten aufgezeichneten Unterwasserabenteuer starten. Die Halterung ist zudem so flexibel, dass es ebenfalls möglich ist den Tauchgang aus unterschiedlichen Winkeln zu filmen. Jedoch muss hierfür zuvor der Winkel immer wieder mit Hilfe der Schraube an der Kamera von Hand verändert werden. Der Vorteil ist, dass die Kamera nicht in der Hand gehalten werden muss und Sie sich somit ganz auf Ihre Umgebung konzentrieren können. Nachteilig könnte im Gegensatz dazu empfunden werden, dass dieser Blickwinkel keine Selfies erlaubt und der Stirnbereich wirklich zu jeder Zeit komplett unter Wasser sein muss, um die spektakulären Aufnahmen sicherzustellen. Die Filme können Sie im Anschluss sofort ansehen oder auch als Highlight Clip mit einer entsprechenden Software bearbeiten. Da die Aufnahmen perfekt Ihre Sicht widerspiegeln, können Sie sich auch nach dem Urlaub immer wieder in diese Erinnerungen eintauchen. Möchten Sie die Halterung nicht nutzen steht Sie Ihnen jedoch beim Schnorcheln weder im Wege oder behindert die Sicht auf den Meeresboden. Einige Modelle ermöglichen zudem die Kommunikation innerhalb einer Gruppe von Schnorchlern. Hierfür darf jedoch kein allzu großer Abstand zwischen den einzelnen Mitgliedern einer Gruppe bestehen. Wer als Anfänger von Tipps erfahrener Schnorchler profitieren möchte, wird bestimmt schnell die Vorteile dieser Funktion entdecken. Wenn Sie sich dagegen lieber alleine oder ungestört auf Entdeckungstour begeben können Sie darauf natürlich auch verzichten.

Pflegetipps für die Schnorchelmaske

Die Reinigung einer Schnorchelmaske ist mit relativ wenig Aufwand verbunden. Während eines Urlaubs sollte die Maske lediglich nach der Verwendung mit einem Handtuch abgetrocknet werden, um Wasserflecken auf dem Sichtfeld zu vermeiden. Nach dem Urlaub kann das Sichtfeld unkompliziert mit etwa Spülmittel von Hand gereinigt werden. Sind die Kopfbänder zur Halterung verschmutzt lassen sich diese vielfach simpel lösen und bei 40° in der Waschmaschine reinigen. Etwas mehr Aufwand müssen Sie lediglich betreiben, wenn sich etwa durch Sand oder auch ein ausgelaufenes Duschgel im Koffer eine Verstopfung des Schnorchels gebildet hat. Hier hilft in der Regel warmes Wasser die Verstopfung zu lösen und die Schnorchelmaske auch in Zukunft wieder uneingeschränkt verwenden zu können. Setzen sich Partikel hartnäckig fest können Sie auch einen biegsamen Draht verwenden, um unter Wasser nicht über Atemnot klagen zu müssen.

Ein Punkt der bei der Aufbewahrung bedacht werden sollte ist das für die Herstellung einer Schnorchelmaske verwendete gehärtete Glas oder auch Kunststoff. Dieses sollte durch die Aufbewahrung nicht in Gefahr geraten Kratzer oder auch Risse davonzutragen. Ein Großteil der Hersteller legt daher spezielle Taschen oder Beutel dem Lieferumfang bei. In diesen ist eine Schnorchelmaske wesentlich besser vor Schlägen oder Stürzen geschützt. Vor dem nächsten Urlaub empfiehlt es sich dennoch die eigene Vollgesichtsmaske zum Schnorcheln einer genauen Prüffung auf Risse oder auch andere Formen von Verschleiß zu untersuchen.

Schnorchelmaske kaufen - worauf sollte geachtet werden?

Beim Kauf einer Schnorchelmaske spielt auch das eigene Erscheinungsbild eine große Rolle. Problematisch ist es in der Regel für Bartträger eine Maske zu finden, welche wirklich zu 100 % das Eindringen von Wasser verhindert. Hier müssen Sie selbst entscheiden ob Sie im nächsten Urlaub zu Gunsten der Schnorchelmaske auch bereit wären auf den Bart zu verzichten.

Eine weitere Einschränkung bei Kauf zeigt sich für Brillenträger. Unterhalb der Schnorchelmaske findet eine Brille als Sehhilfe keinen Platz. Brillenträger müssen um einer Vollgesichtsmaske zum Schnorcheln verwenden zu können deshalb entweder auf Kontaktlinsen setzen oder eine Schnorchelmaske in Sehstärke kaufen. Letztere sind jedoch mit deutlich höheren Kosten verbunden, weshalb Sie sich zuvor bereits von der Handhabung und den Vorteilen einer Maske zum Schnorcheln überzeugt haben sollten.

Ein letztes Kaufkriterium umfasst die Verstellbarkeit der Kopfbänder. Diese dienen dazu die Masken zuverlässig am Kopf zu fixieren und während des Tauchens nicht daran denken zu müssen die Schnorchelmaske anders auszurichten. Sind die Bänder verstellbar können Sie diese mit wenigen Handgriffen entweder lockerer oder fester um den Kopf tragen. Menschen mit sensibler Haut können somit noch effektiver Druckstellen im Gesicht vorbeugen. Gleichzeitig ist dadurch auch sichergestellt, dass sich die Haare nicht in den Bändern verfangen und das Abnehmen nach dem Schnorcheln behindern. Legen Sie Ihr Augenmerk auch auf diese Punkte steht einem entspannten Schnorcheln an Ihren liebsten Urlaubszielen nichts mehr im Wege.